Mechthild Drop (Netherlands) is performing L'ANGELICA FARFALLA for trumpet & organ

SEPTEMBER & OKTOBER 2020 MIT VIER URAUFFÜHRUNGEN

 

        Am 4. September in Lamole (Chianti/Italy)… und dann weitere Aufführungen in  Impruneta/Firenze, in Castelina/Siena-  war die Premiere des im August komponierten CONCERTINO FOR BASSOON & STRINGS „ODE TO HARMONY“: Es spielten Jonas Alexander Beckmann (Fagott), Laura Sophia Hummel (Solovioline) und das Orchester BELLA MUSICA des Mozarteum Salzburg, Leitung: Stefan David Hummel.

     Am 8. Oktober Christuskirche Dormagen gab es ein Konzert „Die Sprache des Universums und der Freiheit“ mit einer Werkschau Enjott Schneider zum 70. Geburtstag und mit zwei Premieren:

Organist Georg Wendt spielte die UA der SILENT PRELUDES. ABOUT INSECTS & THE MICROBIOTIC WORLD für Orgel, Sounddesign und Videoprojektion. Mit der jungen Virtuosin Mechthild Drop (Niederlande) auf der Piccolotrompete spielte er ausserdem die Weltpremiere des dreisätzigen Concertos  „L’ANGELICA FARFALLA. DIAMONDS LOST IN THE DARKNESS OF PAST“ für Trompete und Orgel.

        Am 16. Oktober gab es im Eröffnungskonzert der 45. Fränkischen Musiktage eine – in Zeiten der Corona-Pandemie bemerkenswerte – Weltpremiere: Enjott Schneiders „BEETHOVENS SCHÖPFUNG“ für Soli, Chor und Ensemble (Auftragswerk zum Beethovenjahr 2020) wurde von Solisten, Chor und Ensemble des Süddeutschen Kammerchores aufgeführt, Leitung: Gerd Jennemann. Weitere Konzerte folgten in der Frankfurter Deutschordenskirche, in der Bergkirche Gründgau und in der Basilika St. Martin in Bingen. Highlight und große Ehre war die Mitwirkung der Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters, die ein flammendes Plädoyer für die Erhaltung der Kultur in diesen Krisenzeiten der Pandemie geben konnte.