Kategorie:  Symphonie / Orchester

hip, trash & hop - Recycling Symphony for percussion and orchestra
emotionalisiert und reflektiert in fünf Sätzen die nicht mehr zu bremsende Zerstörung unseres Planeten: die Industrialisierung mit der Überproduktion an Konsumgütern ist schädigt die Natur, den Wald, das Meer, das Klima… und wir haben nur diesen einen Planeten „Erde“!
Die gewagte Verbindung von Zeitkritik, Todesernst mit Elementen der bisweilen auch unterhaltsam virtuosen Elementen eines „music first“ mündet in das Finale „Friday for Future“, in dem jugendlicher Zorn angesichts der Ohnmächtigkeit des Individiums in einer Massengesellschaft ausbricht: NO FUTURE, die Parole der Punk-Generation ist Wahrheit geworden. Aktuell gelangen jährlich 150 Millionen Tonnen Plastik ins Meer, allein in Deutschland wird jedes Jahr (laut NDR) 2,8 Milliarden Tonnen Plastik verbraucht, in einem Quadratkilometer Ozean schimmen 46.000 Kunststoffteile….

Das Werk wurde im Auftrag der Nürnberger Symphoniker für den Ausnahme-Percussionisten Alexej Gerassimez im Sommer 2022 komponiert und verbindet die Klangwelt des klassischen Schlagzeugs mit Materialien von der Müllhalde, aus Plastik, aus garbage & rubbish. Die Ex & Hop-Gesellschaft wird musikalisch nicht nur durch die Tonsprache der Neuen Musik, sondern auch durch Anleihen an Hiphop und Punk konterkariert.

Sätze: 1: EX & HOP
2: THE PLASTIC-TSUNAMI
3: MAGIC & BEAUTY OF RUBBISH / MAGIE UND SCHÖNHEIT DES MÜLL
4: SPEEDING MADNESS / RASENDER IRRSINN
5: FRIDAY FOR FUTURE – ANGER & HOPE / WUT & HOFFNUNG

Dauer: 28 Minuten

Notenausgabe: Ries & Erler Musikverlag Berlin , 2023

Besetzung: Percussion Solo
2 Fl (2. auch Picc)
2 Ob (2. auch EnglHr)
2 Klar (2. auch BassKl)
1 Saxophon (Tenor)
1 Fagott
1 Kontrafagott
3 Hörner
3 Trompeten
3 Posaunen (T T B)
Pauke
2 Percussion Players
Grosses Streichorchester (16-14-12-10-8)

Vorwort: Satz 1: EX & HOP…. Kein orchestraler „Hip Hop“, sondern ein Feuerwerk an Überraschungen, das destruktiv antörnende Tempo einer selbstzerstörerisch gewordenen Wegwerfgesellschaft. „Ex & Hop“ als Chiffre unserer Zivilisation, die alles gleich wieder entsorgt!. Angelegt zwischen lustbetontem „Zerstören“ von Dingen (am liebsten Zertrümmerung von Möbeln, Radios, Küchengeräten) und obsessivem Rhythmus.
Zunächst eine INTRO wie Musiktheater: Alexej spielt auf großer Mülltonne…dann kommt der erste Co-Kollege (holt noch zusätzlich Überraschungen aus dem Mülleimer) und übernimmt den Groove. Alexej geht zum zweiten Mülleimer (ein Duo entsteht). Dann kommt der zweite Co-Kollege, übernimmt den Groove der zweiten Mülltonne, Alexej geht zum dritten Mülleimer (ein Trio entsteht). Dann das kuddelmuttige Hip-Hop, Hop-Hip, Trash-Hip als eine sinfonische Punk-Szenerie.

Satz 2: THE PLASTIC-TSUNAMI
Zentrales Thema der Umweltverschmutzung ist der Plastikmüll. Millionen von Tonnen sind schon in den Weltmeeren und Wäldern. Tiere sterben, die Umwelt erstickt und wird vergiftet. Das wird persifliert in einem auskomponierten Crescendo und einem Accelerando nach Art der „Dancing Derwishes“. – Ausgehend von der Atmung dieser Sufi-Mystiker als Ausdruck des Natürlichen (wo respiratorisch auch die Orchestermitglieder gefordert sind) treten zunehmend „Plastik-Klänge“ in den Vordergrund und steigern sich tumultös.

Satz 3: MAGIC & BEAUTY OF RUBBISH / MAGIE UND SCHÖNHEIT DES MÜLL
In einem zarten Satz wird ein Slow-Waltz beschworen, ein Valse Triste vom Schuttberg! Es werden magische Klänge aus allerhand Materialien geholt, „So schön und wertvoll kann das Weggeworfene klingen!“. Leise Geräusche, aus Dosen, Wasser, Metalplatten….magisch, undefiniert. Das Vibraphon sekundiert als klassische Klangbasis.

Satz 4: SPEEDING MADNESS – RASENDER IRRSINN, mit Holzklängen, Fässern, archaisches Trommeln auf Relikten der Mobilität (von Vespa, Fahrrad, Heckklappe eines Autos), dazu Öl- und Benzin-Fässer, Kannen, Kanister…mit Überraschungs-Kadenzen, plötzlichen Stops und halsbrecherischen Soli.

Satz 5: FRIDAY FOR FUTURE: ANGER & HOPE / WUT UND HOFFNUNG ist ein schriller Protest der Jugend für eine lebenswerte Zukunft, für Klimaschutz und Schonung der ökologischen Ressourcen. Freude am Leben statt Zerstörung des Planeten! Im Grunde ein optimistischer Satz…. Das „No Future“ der Punk-Bewegung wird erneut aufgegriffen und hat eine Art wilden Fun Punk oder Happy Punk entstehen lassen. Dazwischen wilde Soli auf recycling-Material, teils beklemmend auch vor ernsten „Straßenkämpfen“ mit der Polizei, - Trillerpfeifen. Mit dem Volkslied-Zitat des „Alle Vögel sind schon da“ wird der eigentlich bodenlose Ernst der Planeten-Zerstörung etwas gemildert, - ein bißchen Hoffnung und Lebenslust schimmert durch.

Widmung: Für Alexej Gerassimez

Anmerkungen: Auftragswerk der Nürnberger Symphoniker und ihres Intendanten, Prof. Lucius Hemmer für die Konzertreihe "U-TURN - DAS ORCHESTIVAL" in der KIA-Arena Nürnberg

Uraufführung:  22.04.2023, Nürnberg in der KIA Metropol Arena

Uraufführung Interpreten: WORLDPREMIERE 22. April 2023 um 20:00 in Nürnberg mit dem Solisten Alexej Gerassimez und den Nürnberger Symphonikern, Conductor: Gordon Hamilton