Kategorie:  Kammermusik

RITUALS thematisiert in drei abstrakten Zeremonien gestische Ur-Zustände, die nach vorgegebenen Regeln ablaufen. Formelhafte und repetitive Momente dominieren die ritualisierten Handlungsweisen.
Im 1. Satz geht es um den Archetyp des „Anfangens“. Der 2. Satz kreist um das Urphänomen des „Windes“, dem in einem Ritual des Imitierens facettenreich begegnet wird.
Im 3. Satz werden die Zahlen 3 und 4 in formelhaft wiederholter Gestik ritualisiert. Die „Drei“ mit dem in die Zukunft oder ins Transzendente weisenden Vektor ist in allen Kulturen sehr mit religiöser Symbolik aufgeladen und verweist auf das Göttliche. Die „Vier“ steht für die reale Materie (vier Himmelsrichtungen, vier Geschmacksrichtungen, vier 90-Grad-Winkel die Kreis oder Quadrat konstituieren. Die heilige Zahl 12 aus 3x4 bestehend begegnet uns in Religionen und Mythologien.

Sätze: RITUALS for Percussion Quartet
1: Initiation
2: Song of the wind
2: Ritual 3+4=12

Dauer: 17 Minuten

Notenausgabe: Ries & Erler Musikverlag Berlin , 2021

Besetzung: Percussion 1:
Marimba (A-c4), Hihat, Triangle (middle), 2 Timpani (A – d#), Holzbrett (20x60 cm), Tamtam (shared with Perc.2), Gong (low), 2 Stones, 6 glasses tuned in A, Bb, C, D, D#. E, F, G#
Percussion 2:
Marimba (A-c4), 2 suspended cymbals (large-small), 3 Triangles (high, middle, low), snare drum, Tamtam (shared with Perc.1), a plastic hose
Percussion 3:
Vibraphone (f-C3), 2 Tanggu / Chinese drums (low, middle), 4 woodblocks, crotales (13 notes), Waterphone, tubular bells A, Bb, C, D#. f, G#, a plastic hose, a long rainmaker
Percussion 4:
Large Bass Drum, 2 asian toms (or Congas), Kinderglockenspiel, Triangle (middle), bell tambourin, 2 claves, 3 suspended cymbals (large-middle-small), metal chimes, a plastic hose

Vorwort: RITUALS thematisiert in drei abstrakten Zeremonien gestische Ur-Zustände, die nach vorgegebenen Regeln ablaufen. Formelhafte und repetitive Momente dominieren die ritualisierten Handlungsweisen. RITUALES von 2021 sind eine Neukomposition eines älteren Werkes „UR-KULTUR 1“, das am 8.8.1988 von Peter Sadlo und seinem Quartett beim Schleswig Holstein-Musikfestival gespielt worden ist.
Im 1. Satz geht es um den Archetyp des „Anfangens“: aus ersten noch irritierenden Regungen bildet sich ein Muster aus, was im musikalischen Sinn das sukzessive Herauskristallisieren einer Tonfolge A, Bb, C, d#, f, g# ist. Im motorischen Hauptteil „Allegro molto“ sind zunächst nur rhythmische, tonale und klangfarbliche Fragmente zusammenhangslos zu hören, die sich aber verdichten und zunehmend sinnfälliger werden, - das Ritual des Beginnens.
Der 2. Satz kreist um das Urphänomen des „Windes“, dem in einem Ritual des Imitierens facettenreich begegnet wird.
Im 3. Satz werden die Zahlen 3 und 4 in formelhaft wiederholter Gestik ritualisiert. Die „Drei“ mit dem in die Zukunft oder ins Transzendente weisenden Vektor ist in allen Kulturen sehr mit religiöser Symbolik aufgeladen und verweist auf das Göttliche. Die „Vier“ steht für die reale Materie (vier Himmelsrichtungen, vier Geschmacksrichtungen, vier 90-Grad-Winkel die Kreis oder Quadrat konstituieren. Die heilige Zahl 12 aus 3x4 bestehend begegnet uns in Religionen und Mythologien: Das Götterkollegium der Griechen wie der nordisch-germanischen Mythologien umfasste 12 Götter. In der Bibel finden wir die 12 Stämme Israels; König Salomon wie auch die mystische Maria der Apokalypse hatten 12 Sterne in der Krone, 12 Stiere oder Widder wurden geopfert. Unser aus Mesopotamien stammender westlicher Tierkreis wie auch der chinesische Zodiac beinhalten 12 Tierbilder. Auch in der Physik und Naturwissenschaften ist die 12 allgegenwärtig, - man denke an den Kosmos der 12 Töne in der Akustik oder den basalen Dodekaeder in der Geometrie. Die „Zeit“ ist z. B. das Resultat einer Verbindung von Raum (Materie) und Jenseits (dem Göttlichen), woraus sich bekanntlich die Tageseinteilung in 12 Stunden oder die Jahreseinteilung in 12 Monate ableitet.

Widmung: Cordially dedicated to Stefan Blum

Uraufführung:  16.06.2021, Straubinger Musiktage 2021

Uraufführung Interpreten: Straubinger Musiktage 2021 am 16. Juni mit dem Percussion Quartett Stefan Blum