Kategorie:  Kammermusik

Die Zerstörung unseres Planeten durch den Menschen hat zur drastischen Ausrottung der Insekten geführt. Die Wespen, Spinnen, Käfer, Fliegen, Kakerlaken, Schmetterlinge oder Heuschrecken, - auch die Viren und Bakterien bezeichnen wir gerne als „Ungeziefer“ oder „Schädlinge“. Dabei hat die Menschheit mit ihrer aggressiven Inbesitznahme der Erde das Ökosystem derart in Unordnung gebracht, dass die die Intelligenz dieser unglaublichen Artenvielfalt verloren ging… Wir sind das Ungeziefer!
Mit der unkonventionellen Besetzung von Surprise Percussion/Beatboxing und Streichquartett – initiiert vom Gropius String Quartet - will dieses REQUIEM aufrütteln: nicht nur mit Resignation und Larmoyanz, sondern auch mit Sinnlichkeit, mit vitalem Humor (etwa in den Assziationen zu Tango, Ragtime, Czardas) und vor allem dem Verweis auf den Reichtum der Farben und kreativen Formen.

Sätze: REQUIEM. About Insects & The Microbiotic World
for string quartet, beatboxing and sound design
(video ad libitum)


1: ALIENS AMONG US!
2: SPIDER & FLY
3: FROM UGLY TO BEAUTIFUL (CATERPILLAR & BUTTERFLY)
4: BEETLES RAG
5: IN THE CITY OF ANTS
6: REQUIEM FOR A DYING WORLD

Dauer: 19 Minutes (3’-3’-2’-2’-4’-5’)

Besetzung: for string quartet, /Surprise Percussion beatboxing and sound design
(video ad libitum)

Das Beatboxing umfasst die klassische Technik der mouth percussion, aber auch vokale Fertigkeiten (Gesang) im Bereich der höheren Tonlagen (Falsett, Tenorstimme)

Alternativ kann auch "Surprise percussion" mit einer phantasievollen Umsetzung der Rhythmus-Notation aufgeführt werden (Alltagsmaterialien, Effekte, Sperrmüll, Haushaltsgeräte usw.).

Die 13 Playbacks mit Video incl. Sound Design und Elektronik wurden von Enjott Schneider komponiert und produziert. Sie werden zu einem festgelegten Punkt in der Partitur gestartet und sind als MP4-file direkt vom Komponisten oder vom Verlag erhältlich. Zur Wiedergabe genügt TV-Beamer und eine konventionelle HiFi-Tonanlage mit zwei Boxen, die hinter dem Ensemble weit getrennt aufzustellen sind.

Vorwort: Die Zerstörung unseres Planeten durch den Menschen hat gerade in den letzten Jahrzehnten zur drastischen Ausrottung der Insekten geführt. Nicht nur die Bienen, die wir nachweislich zur Befruchtung und zum Erhalt der uns lebensnotwendig schützenden Pflanzenwelt brauchen, sind Teil von Gottes sinnvoller Schöpfung, sondern auch die Wespen, Spinnen, Käfer, Fliegen, Kakerlaken, Schmetterlinge oder Heuschrecken, - auch die Viren und Bakterien. Gerne bezeichnen wir diese als „Ungeziefer“ oder „Schädlinge“ und beziehen dadurch die Erlaubnis, diese von Schönheit und phantastischem Formenreichtum gezeichnete Welt zu zerstören. Dabei hat die Menschheit mit ihrer aggressiven Inbesitznahme der Erde das Ökosystem derart in Unordnung gebracht, dass die die Intelligenz dieser unglaublichen Artenvielfalt verloren ging… Wir sind das Ungeziefer!
Mit der unkonventionellen Besetzung von Beatboxing und Streichquartett – initiiert vom Gropius String Quartet - will dieses REQUIEM aufrütteln: nicht nur mit Resignation und Larmoyanz, sondern auch mit Sinnlichkeit, mit vitalem Humor (etwa in den Assziationen zu Tango, Ragtime, Czardas) und vor allem dem Verweis auf den Reichtum der Farben und kreativen Formen. Die Welt der Insekten & Co ist von einer rätselhaften Schönheit und Magie der Fremdartigkeit getragen, die wir in unserer Achtlosigkeit völlig übersehen.
In letzter Sekunde muss die Menschheit ihre zerstörerischen Impulse überdenken und reduzieren: Die Verschmutzung durch Kunstlicht, der Einsatz der Düngemittel und Pestizide, die planlose Urbanisierung mit dem Trend zur Mega-City und dem Zu-Betonieren der Erdoberfläche, mit dem Abholzen der Wälder, mit der Domestizierung der Flüsse und Gewässer. Es ist schon 5 nach 12!

Widmung: Cordially dedicated to Wolfgang Emanuel Schmidt
and the Gropius String Quartet

Uraufführung:  04.03.2022, Berlin / Philharmonie

Uraufführung Interpreten: 4th of March 2022 in Berlin Philharmony with Stefan Blum (Surprise Percussion) and the Gropius String Quartet: Friedemann Eichhorn, Indira Koch (Violinen), Alexia Eichhorn (Viola), Wolfgang Emanuel Schmidt (Violoncello)