Kategorie:  Orgel / Sacred Music

Unsterbliche Melodien des alten Italiens von Renaissance und Barock... eingefasst wie kostbare Diamanten in einem Konzert für Piccolotrompete und Orgel... Ein Flug ins Licht mit der Helligkeit und Schwerelosigkeit eines göttlichen Schmetterlings.

Sätze: Part I - Part II - Part III

Dauer: 18 Minuten

Notenausgabe: Strube-Verlag , Edition 2406 , 2018

Besetzung: Piccolotrompete Bb und Orgel (möglichst 3 Manuale und Pedal)

Soloinstrumente: Trompete (B)

Vorwort: L’ANGELICA FARFALLA -
DIAMONDS LOST IN THE DARKNESS OF PAST
Concerto per tromba piccola & organo

Motto:
„Siam vermi, nati a formar l’angelica farfalla“
(We are worms, born to be a celestial butterfly )
Dante Alighieri, ex:“ Purgatorio“ X

Vorwort:
Die Musik des alten Italien birgt unsterblich schöne Musik, - Diamanten! „L’angelica Farfalla“ bringt in fragmentarischen Lichtblicken solche Kleinode aus dem Dunkel der Historie in den Kirchenraum: das Madrigal „Amarilli“ des florentinischen Komponisten Giulio Caccini (1551-1618), das Adagio des Oboenkonzerts von Alessando Marcello (1669-1747), das „Ombra mai fu“ aus dem Dramma per musica „Serse“ von Georg Friedrich Haendel (1685-1759) und als furioses Intermezzo von Antonio Vivaldi (1678-1741) die Arie „Siam navi all’onde algenti“ aus der Oper „L’Olimpiade“. Die leuchtende Piccolotrompete repräsentiert hier das helle Leben des göttlichen Schmetterlings, der dem dunklen Erdenleben des Wurms entflohen ist. Gemäß Alighieri Dantes Zitat aus „Purgatorio X“ seiner „Divina Comedia“ ist dies die eigentliche Bestimmung des Menschen: „Siam vermi, nati a formar l’angelica farfalla“ (Wir sind Würmer, geboren um ein himmlischer Schmetterling zu werden)

Anmerkungen: Motto:
„Siam vermi, nati a formar l’angelica farfalla“
(We are worms, born to be a celestial butterfly )
Dante Alighieri, ex:“ Purgatorio“ X