Kategorie:  Filmmusik

Sätze: 2x90 Minuten, Drehbuch schrieb der in England geradezu kultisch verehrte Alan Bleasdale. Laconia erzählt in einem packenden Zweiteiler (erstmals von BBC und ARD gemeinsam produziert) die Geschichte des englischen Passagierschiffs Laconia (u.a. mit 1800 italienischen Kriegsgefangenen an Bord), das im September 1942 vom deutschen U-Boot 156 unter Führung von Korvettenkapitän Werner Hartenstein versenkt wurde, dessen Überlebende aber dann von diesem U-Boot gerettet wurden... um schließlich doch tragisch vernichtet zu werden. Erzählperspektive ist dabei die Sicht der deutschen Jüdin Hilda Smith (gespielt von Franka Potente)

Anmerkungen: 

Tonträger:  Alhambra,  2011

Tonträger Interpreten: Es spielt das Philharmonische Filmorchester München, Ltg.: Enjott Schneider
Solisten: Anna Drubich/Klavier - Sandro Friedrich/Duduk - Lorenz Nasturica/Solovioline - Thomas Ruge/Solocello - Uli Becker/Solo-Oboe
Tonaufnahmen November 2010 in den Bavaria Musikstudfios München, Tonmeister: Klaus Strazicky, Endmix im Tonstudio am Wageck mit Klaus Strazicky und Enjott Schneider (Elektronic, additional percussion), CD-Mastering bei MSM August 2011

Film:  Laconia zweiteiliger Event-Movie im Kinoformat 5.1,  2010

Film Regie: Uwe Janson

Film Produktion: Teamworx Fernseh-GmbH für BBC/ARD

Film Verleih: ARD und BBC

Film Interpreten: mit Franka Potente, Ken Duken, Thomas Kretschmann, Simon Verhoeven in den Hauptrollen
140 Minuten Filmmusik.
Es spielt das Philharmonische Filmorchester München, Ltg.: Enjott Schneider
Solisten: Anna Drubich/Klavier - Sandro Friedrich/Duduk - Lorenz Nasturica/Solovioline - Thomas Ruge/Solocello - Uli Becker/Solo-Oboe
Tonaufnahmen November 2010 in den Bavaria Musikstudfios München, Tonmeister: Klaus Strazicky, Endmix im Tonstudio am Wageck mit Klaus Strazicky und Enjott Schneider (Elektronic, additional percussion), CD-Mastering bei MSM August 2011