Kategorie:  Kammermusik

Dauer: 9:00

Notenausgabe: Edition Helbling (Innsbruck) , 1999

Besetzung: Altsax., 2 Trp.(B), 4 Ten.Pos., 2 Basspos., Tuba,
Klavier oder Schlagzeug

Soloinstrumente: Saxophon

Vorwort: Das Saxophon verkörpert die 'Seele' Karl Valentins, die gleich zu Beginn von den barbarischen Blechbläsern mit ihrem Bayrischen Defiliermarsch bedrängt wird: nach dem militaristischen Chaos und einem 'Mesto' als Trauer erwacht die 'Seele', wird vital und rhythmisch. Die Entwicklung gipfelt in einer Bedrängnis, wo das Blech den Saxophonisten bis zum kreatürlichen Schrei einquetscht... Eine ins 'Mesto' rückführende Solokadenz des Saxophons nimmt die Vitalität wieder zu Resignation und Trauer zurück... zu jenen Zuständen, die heute einer 'Seele' nur noch als Reservat bleiben.
'Karl Valentin-Epitaph' - ein Grabspruch für den unvergesslichen Karl Valentin.

Anmerkungen: Der Pianist (oder Schlagzeuger) spielt vor allem 'special effects' wie Trillerpfeife, Vogelstimmen, große Trommel.

Uraufführung:  12.07.1988, Hochschule für Film und Fernsehen München

Uraufführung Interpreten: Rainer Fabich (Sax.),
Ensemble der Musikhochschule München, Ltg.: Michael Stern

Tonträger:  Produktion des BR 1989,  1999

Tonträger Interpreten: Rainer Fabich (Sax.),
Ensemble der Musikhochschule München, Ltg.: Michael Stern