Kategorie:  Kammermusik , Orgel / Sacred Music

Sätze: 1: Jubilus I:Hoketus, 2: Erste Meditation,
3: Jubilus II:Kanon, 4: Zweite Meditation,
5: Jubilus III:Rondo

Dauer: 16:00 (5:30, 1:30, 3:30, 1:40, 3:40)

Notenausgabe: Schott Musikverlag , ED 9533 , 1999

Besetzung: 2 Trompeten, 2 Posaunen, Orgel

Soloinstrumente: Orgel, Posaune, Trompete (B)

Vorwort: Das Werk paraphrasiert eine archaische Form der melismatischen Melodieführung ohne Text, die seit altem Orient, Antike, synagogalem Gesang und christlicher Frühzeit bekannt ist und als Bestandteil des 'Allelujahs'seit dem Mittelalter auch überliefert ist. Die Grundhaltung ist positiv, voll Freude und Vertrauen in die sichtbare und unsichtbare Welt.. Augustinus definierte den Jubilus als 'sonus quidam significans cor partiture quod dicere non potest' ('ein Ausdruck dafür, dass das Herz etwas sagen möchte, was unsagbar ist'). Die ältesten abendländischen Melodiefassungen sind als Mailänder Mess-Alleluja (8. bis 12. Jahrhundert bekannt). Die Komposition geht von der 'primae melodiae' des bekanntesten Mailänder Jubilus aus, die als Motto vorangestellt ist (sie kann ad libitum auch einleitend gesungen werden).

Widmung: Michael Grill in Freundschaft gewidmet

Uraufführung:  10.10.2001, Himmelfahrtskirche München - Sendling,

Uraufführung Interpreten: Michael Herdemerten, Josef Kronwitter (Trp.), Christoph Gottlob, Claus-Dieter Jäkel (Pos.), Michael Grill (Orgel)

Uraufführung Presseberichte: Sonntagsblatt (18.11.2001)
München Nr. 46 (18.11.2001)

Tonträger:  Mitschnitt des BR 2001 mit Blue. Calvin. Classics,  1999

Tonträger Interpreten: Michael Herdemerten, Josef Kronwitter (Trp.), Christoph Gottlob, Claus - Dieter - Jäkel (Pos.), Michael Grill (Orgel)