Kategorie:  Filmmusik

Ein Independent-Kinofilm über einen alten Bergbauern, der in Lünen den Preis für "Beste Musik" erhielt. Aus der Jurybegründung: „Benedikt Kuby erzählt in seinem Dokumentarfilm von den einfachen Dingen: vom Älterwerden, vom Abschied nehmen, vom Bewahren der Tradition, vom Weitergeben der Erfahrung, von Gottesfurcht und harter Arbeit und vom Leben in Bescheidenheit und Glück. Enjott Schneiders Musik ist eine Reflexion dieser Einfachheit. Im Zusammenspiel lässt er ursprüngliche und traditionelle Instrumente wie Harfe, Zither oder Hackbrett vom Leben des Heinrich Wanner auf seinem Berghof in Tirol erzählen."

Vorwort: Die Filmmusik erhielt am 16.11.2014 den Preis beim KINOFEST LÜNEN. Hier die Begründung im Wortlaut der Jury:
„Benedikt Kuby erzählt in seinem Dokumentarfilm von den einfachen Dingen: vom Älterwerden, vom Abschied nehmen, vom Bewahren der Tradition, vom Weitergeben der Erfahrung, von Gottesfurcht und harter Arbeit und vom Leben in Bescheidenheit und Glück. Enjott Schneiders Musik ist eine Reflexion dieser Einfachheit. Im Zusammenspiel lässt er ursprüngliche und traditionelle Instrumente wie Harfe, Zither oder Hackbrett vom Leben des Heinrich Wanner auf seinem Berghof in Tirol erzählen. Scheinbar einfache Melodiefolgen schaffen Sinnabschnitte und strukturieren die erzählte Zeit. Sie ergeben ein komplexes, zu keiner Zeit aufdringliches Ganzes, das bewegt und fasziniert. Eine Filmmusik, die neugierig macht auf das was kommt, die durch die Handlung trägt, gleichzeitig transparent bleibt und dem Film ein berührendes musikalisches Gesicht verleiht.“

mit Heinrich Wanner (Bauer) und Johannes Gastl (Erbe). Erzähler: Tobias Moretti
Filmdauer: 104 Minuten

Film:  Der Bauer bleibst Du,  2012

Film Regie: Regie: Benedikt Kuby

Film Produktion: Benedikt Kuby-Filmproduktion

Film Verleih: Kuby-Film

Film Interpreten: Im Kinodokumentarfilm wird das Leben eines Tiroler Bergbauern übe dem Inntal beschrieben, der kurz vor seinem Tod seinen Hof und seine traditionelle Weise des Bewirtschaftend an einen jüngeren Bauer abgibt. Filmmusik mit Hackbrett, Harfe und Elektronik sowie mit dem Chor der Hochschule für Musik Regensburg (Leitung Kunibert Schäfer) und Teilen der Petite Messe von Giacomo Rossini.
Der Film erhielt am 15.11.2014 den Hauptpreis der Grazer Filmtage und zwei Preise (u.a. den mit 10.000 dotierten Publikumspreis) beim KINOFEST LÜNEN. 25. Festival für Deutsche Film. Die Filmmusik erhielt beim KINOFEST LÜNEN den mit 2500.- dotierten Filmmusikpreis.