Kategorie:  Kammermusik , Orgel / Sacred Music

Sätze: Toccata - Adagio - Marcia funebre (Fuge)

Dauer: 18:30 (4:20 / 5:00 / 9:00)

Notenausgabe: Schott Musikverlag , ED 9323 , 1999

Besetzung: 4 Saxophone (S A T B) und Orgel

Soloinstrumente: Orgel, Saxophon

Vorwort: Die Bezüge zu Bach sind mannigfaltig: Grundidee war es, ein 'Crucifixus' über den berühmten Ostinato-Bass aus Bachs h-moll-Messe zu schreiben und hier dem großartigen Schmerzenston des Originals gerecht zu werden. Daneben gibt es auch andere Bachbezüge: etwa das eingeflochtene Tonmotiv B-A-C-H oder die Formidee seines Orgelstücks 'Toccata, Adagio und Fuge'.

Widmung: dedicated to the Rascher Saxophone Quartet

Uraufführung:  05.08.2001, Dom in Erfurt

Uraufführung Interpreten: Rascher Saxophone Quartet,
Silvius von Kessel (Orgel)

Uraufführung Presseberichte: Süddeutsche Zeitung zur Münchner Erstaufführung(5.12.2000)
Eine Verbeugung war auch Schneiders 'Crucifixus'. Das Stück, das in seinen drei Sätzen immer mehr ins Düstere absinkt, bekundete in Zitaten die Referenz an Bachs h-moll-Messe. Schneider bewies, dass ihm keine stilistischen Mittel fremd sind. Was jedem Filmkomponisten (und auch anderen) zu wünschen wäre.
(Reinhard Schulz)

Tonträger:  ambiente audio Vol.2 ACD 3007 mit Produktion des BR Dezember 2000,  2000

Tonträger Interpreten: Bayerischer Rundfunk: Rascher Quartet und Harald Feller (Orgel)
aufgenommen im Gr.Konzertsaal der Musikhochschule München