Category:  Chamber Music

Movements: 1: Prelude (4:20)
2: Liquid Chrystal (3:40)
3: In Memoriam Viktor Schauberger (3:00)
4: Panta Rhei (5:00)

Duration: 16 Minutes

Publisher of notes/sheet music: Schott Music GmbH , 2008

Instrumentation: Saxophone quartet (S/A/T/Bar)

Solo instruments: Saxophone

Introduction: Preface in German language only:

PANTA RHEI (?Alles fließt?) ist die Quintessenz des griechischen Naturphilosophen Heraklit aus Ephesos (ca. 540-480 v.Chr.), von dem zentrale Aussagen wie ?Man kann nicht zweimal in denselben Fluss steigen? erhalten sind, für den das ?ewig sich wandelnde Feuer? Symbol der Lebenskraft war. ?Alles ist in Bewegung und Veränderung?, das war ?Logos?, das Weltgesetz. In einer archaischen Welt, deren Unfasslichkeit mit Magie, Tabu, Ritual, Totem und Tanz zu bewältigen versucht wurde, erklärten die frühen griechischen Naturphilosophen die Naturphänomene ohne Gott als Lenker übernatürlicher Kräfte und müssen daher als Urväter der modernen Naturwissenschaften angesehen werden.
An der Schnittstelle zwischen eigenständigem Denken und archaischem Ritual sind die vier Mantras für Saxophonquartett entstanden. ?Mantras? sind im Hinduismus und Buddhismus heilige Sätze, Kernaussagen, ?Instrumente des Denkens und der Rede?. Sie wurden an das Göttliche als Verehrung und Weg der Konzentration gerichtet und bestehen vor allem aus Wiederholungen von Silben und Worten. In diesem Sinne enthält in ?Panta Rhei? jeder Satz eine Grundmotiv (vor allem eine rhythmische Grundgeste), das variativ und kreisförmig, aber nicht identisch wiederholt wird, - eben in ewigem Fließen.

Dedication: Dedicated to Thomas Tomaschek and the 'Panta Rhei' saxophone quartet

Additional remarks: Explanation of the interpretation:

1: Prelude
The eighth flows with a warm basic tone. The many changes of beat are not to be detectable and the accents discreet and not too hard. The forte parts not too accented and the don't stray from the melody. Be sure the chords are accurate. The vibrato rhythm at the end showed be performed in such a way that a triplet feeling is created.

2: Liquid Chrystal
The fluid crystal was first investigated and explained by Otto Lehmann (1855-1922).He was a discoverer who was ahead of his time and who set the basics for LCD.
Liquid chrystal is rhythmic dance whose tempo and phrasing should constantly flow. The accents and dynamics should not be hard or abrupt but a fluctuating sliding of the music.


3: In Memoriam Viktor Schauberger (1885-1958)
Schauberger was an Austrian forester and scienctist who developed natural sciences. The composition contains a bell like impulse which is varied several times. In this impulse there is a simple, free flowing melody fragment.


4: Panta Rhei
This is the main movement of the piece, full of vitality and strength. The virtuoso eighths bring about a wave-movement whose character should always sound the same no matter on what saxophone it is played.
The middle part is a groovy staccato but should not be jazzy but as a straight rhythm - always positive and impulsive.

World premiere:  06.10.2009, Gasteig München BlackBox

Performers at world premiere: Saxophonquartett PANTA RHEI

Press reviews for world premiere: Press reviews in German language only:
NMZ 11/09 S. 45 Besprechung der Schott-Notenausgabe
'Vier in sich abgeschlossene Sätze. Ausführliches Vorwort und Interpretationsanmerkungen. Eine sehr gelungene, interessante Komposition, die viele Interessenten haben sollte. Trotz der vielen Taktwechsel ist das Zusammenspiel klar und überschaubar. Schwierigkeitsgrad: Mittel- bis Oberstufe. Sehr empfehlenswert auch für Jugend musiziert'. (Frank Klüger)

Schwäbische Zeitung vom 12.6.2009
'Enjott Schneider, Jahrgang 1950, komponierte eigens für das Quartett ein gleichnamiges Stück 'panta rhei' - Mantras für Saxophonquartett. Die antike Erkenntnis panta rhei, alles fließt, lässt an das große Thema Zeit, Vergänglichkeit denken. In minimalistischem Stil und malerischer Gestik setzt Enjott Schneider das Thema in Töne. Das Saxophonquartett ließ die Töne fließen, wässerig zerfließen und strudeln. Der Star des Quartetts war das Sopransaxophon. Nach einem fragenden Trauermotiv siegte das pralle Tönen, mit gegenläufigen Rhythmen, Schenkelklopfen, Jodeln und Jauchzen. Enjott Schneider ist wie Micharl Nyman, Jahrgang 1944, von dem '24hours Saxophone Quartet' tz Gehör kam, durch Filmmusik bekannt.

Records: 

Performers on recording: The audio sample contains a performance by the Arcis saxophone quartet
Concert recording of July 2010